CarePet BLOG

Die Hagebutte - ein altbewährtes Hausmittel

Stefanie Spang / Tiergesundheit

Die Hagebutte - ein altbewährtes Hausmittel

Hagebutten kennt wohl jeder. Die hübschen leuchtendroten, mitunter aber auch gelben, orangen oder bräunlichen Früchte entwickeln sich im Herbst aus dem Blütenböden des Hagebuttenstrauches.

Die Hagebutte ist eine uralte europäische Pflanze und reich an Vitaminen. Schon bei den alten Griechen zählte die Hagebutte als Heilmittel. Die griechische Mythologie besagt, dass die Liebesgöttin Aphrodite ihre Schönheit der Hagebutte zu verdanken hat.

100g Hagebutten beinhalten (in Prozent des Tagesbedarfs):

• Vitamin C (710%)
• Ballaststoffe (96%)
• Vitamin A (87%)
• Mangan (51%)
• Vitamin K (32%)
• Vitamin E (29%)
• Kalzium (17%)
• Magnesium (17%)

Außerdem sind Hagebutten sehr reich an Flavonoiden, Pectin und Antioxidantien.

Im Handel sind zwei unterschiedliche Qualitäten erhältlich. Zum einen Hagebutten, die aus der Scheinfrucht inklusive aller enthaltenen Früchtchen besteht und zum anderen Hagebuttenschalen, die vornehmlich die reifen Achsenbecher enthalten und deren Anteil an Kernen höchstens max.10% beträgt.

Mehr Vitamin C als eine Zitrone

Wirft man einen Blick in das Innenleben einer Hagebutte, so beeindruckt vor alles der extrem hohe Gehalt an Vitamin C. Mit 500mg bis 1.500mg je 100g verzehrfertige Menge ist sie beinahe der absolute Spitzenreiter unter den Pflanzen und Früchten. Neben Vitamin C ist noch ein beachtlicher Anteil an Lycopin, eine carotinoiden Farbstoff, enthalten, der zu den Antioxidanzien zählt und schädliche Zellprozesse hemmen kann. Das Vitamin B sorgt bei unseren Tieren für die Energie, das Vitamin K für feste Knochen und Niacin für einen reibungslosen Stoffwechsel.

Aufgrund dieses Wirkstoffkomplexes werden der Hagebutte viele Wirkungen zugeschrieben:

Stärkung des Immunsystems – Vitaminbombe Hagebutte
Nicht zuletzt wegen dem hohen Anteil an Vitamin C unterstützt die Hagebutte die Immunabwehr Ihres Tieres. Aus dem roten Farbstoff Lycopin wird Vitamin A gebildet, das die Zellen vor freien Radikalen und Alterungsprozessen schützt.

Hilft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
Die in der Hagebutte enthaltenden Galaktolipide hemmen nachweislich Entzündungen in den Gelenken und verhindern die Bildung von freien Radikalen. Galaktopeptide sind komplexe Verbindungen aus einer Mischung von Fettsäuren und Zucker. Sie hemmen das Eindringen von weißen Blutkörperchen in den entzündeten Bereich, somit werden Entzündungsprozesse abgemildert und der gesunde Gelenkknorpel geschützt. Hagebutten sind somit eine wirksame Hilfe bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Arthrose – für den Hund und natürlich auch für den Halter.

Regeneration des Bewegungsapparates
Das in der Hagebutte enthaltene Vitamin C ist an der Synthese von Kollagen beteiligt und damit für die Festigkeit von Knochen und Knorpel. Kollagen finden wir in Sehnen, Bändern und Knochen.
Die Kieselsäure unterstützt die Bildung von neuem Gewebe und regeneriert die Zellen.

Unterstützung des Darmsystems
Das enthaltende Beta-Carotin stärkt zum einen ebenfalls das Immunsystem, durch seinen Einfluss auf den Feuchtigkeitshaushalt schützt es die Schleimhäute und kann so bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und bei Allergien hilfreich sein.

Die Hagebutte ist eine nahrhafte Heil- und Futterpflanze. Hagebuttenschalen werden bei Arthrose,
Arthritis, Rheuma, Entzündungen, Wundheilstörungen, Magen-Darm-Erkrankungen, zur Stärkung des Immunsystem, bei Harnwegserkrankungen und bei Hautproblemen eingesetzt.

Hagebuttenschalen im Feinschnitt finden hier bei uns im Shop.